Registrierungen

Gewerbeamt

In Deutschland besteht Gewerbefreiheit. Grundsätzlich kann jedermann eine gewerbliche Tätigkeit aufnehmen ohne Rücksicht auf Alter, Ausbildung und Herkunft. Gewisse Einschränkungen bestehen für gewisse Wirtschaftszweige und für Ausländer aus Drittstaaten. Ganz allgemein besteht die Verpflichtung zur Gewerbeanzeige nach § 14 Gewerbeordnung (GewO), das heißt die Beantragung des so genannten "Gewerbescheins". Die Gewerbeanmeldung erfolgt beim Gewerbeamt der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung, wo die Tätigkeit ausgeübt wird. Zeitpunkt: zur Geschäftseröffnung.

Selbstständige Unternehmer sind in Deutschland neben den Gewerbetreibenden auch die so genannten freien Berufe. Darunter fallen insbesondere:

  • wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische und unterrichtende Tätigkeiten
  • die so genannten Katalogberufe: Dolmetscher, beratende Betriebs- und Volkswirte, Ingenieure u. Zahlreiche

        andere

  • ähnliche Berufe (Dienstleistungen höherer Art, die eine besondere Qualifikation erfordern).

Diese freien Berufe üben kein Gewerbe aus, sondern haben ihre selbstständige Tätigkeit lediglich beim Finanzamt formlos anzuzeigen. Einige freie Berufe, wie zum Beispiel Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater bedürfen außerdem einer besonderen Zulassung. Die freien Berufe sind grundsätzlich nicht Mitglied der Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer.

Handelsregister

Gewerbliche Unternehmer, die ein Handelsgewerbe betreiben, sind zudem Kaufleute im Sinne des § 1 HGB und damit zwingend in das Handelsregister einzutragen, wenn ihr Unternehmen ein in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb erfordert. Die Eintragung erfolgt beim zuständigen Amtsgericht durch Einschaltung eines Notars. Als eingetragene Kaufleute können Unternehmer eine Firma führen. Zulässig sind, nach freier Wahl der Unternehmer, sogenannte Personen-, Sach-, Phantasie- und Mischfirmen. Nichtkaufleute (Kleingewerbetreibende), die einen kleinen Gewerbetrieb ohne hohen Umsatz und Beschäftigte führen, können sich freiwillig in das Handelsregister eintragen lassen. Eine generelle Pflicht zur Eintragung besteht bei ihnen jedoch nicht.

More: IHK Aachen

Gewerbeanmeldung Online

Registrations

Trade Office Registration (Gewerbeamt)

Before starting their business operations, every business operator must inform the trades (or regulatory) office (Gewerbe- oder Ordnungsamt) of the town or local district in which the business operation is located. This applies to every company regardless of its company form (except freelance professionals).

A business license or permit is not necessary for registering the business in the majority of cases. In some sectors, a permit or authorization might be required (e.g. pharmacies, property developers, estate agents, brokers, security firms, pubs and hotels or banks).

The trade office automatically sends a copy of the business registration to the responsible tax office (Finanzamt). This then sends a registration form to the company for tax registration purposes. In addition to this, it also sends the registration to the other relevant institutions such as the respective Employer`s Liability Insurance Association (Berufsgenossenschaft), the corresponding Chamber of Industry and Commerce (IHK) and, if required, the Chamber of Crafts (Handwerkskammer).

Entry in the Commercial Register (Handelsregister)

With the exception of a petty trade which is not entered and the civil-law partnership (GbR), enterprises of all legal forms must be entered into the Register of Commerce.

It is kept at Local Courts and serves legal security in business dealings, as all factual and legal situations are completely and reliably proven here. The Register of Commerce is kept in two sections:

Section A for registered merchants (sole merchants) and business partnerships (OHG, KG) and
Section B for capital companies (GmbH, AG)

All the legal relationships of a company are notified for entry in the Register of Commerce via a Notary Public, examined by the register court, taken on in the Register of Commerce and published in the electronic Federal Gazette.

Sole traders and civil-law partnerships need not be entered in the Register of Commerce as a matter of principle. If a company’s business operation demands a business operation set up in a commercial way with a view to its nature and scope, the enterprise is always deemed a trading company subject to entry in the Register of Commerce, § 1 sub-section 2 German Commercial Code (HGB). This is determined regardless of the commercial activity which the enterprise particularly exercises. Even enterprises which in the literal sense do not sell or buy goods or commodities are merchants, i.e. also industry, craftsmen or miscellaneous service providers.

More:  IHK Aachen

 

 

BOOST YOUR BUSINESS