Selbständige Zweigniederlassung und unselbständige Betriebsstätte

Möglichkeiten gewerblicher Betätigung insbesondere ausländischer Unternehmen

Viele Unternehmen wollen expandieren und gründen einen neuen Standort. Dies wirft die Frage auf, wie die neue Niederlassung im Unternehmensgefüge rechtlich organisiert werden kann. Herzu stehen drei Alternativen zur Verfügung:

  • die Gründung eines Tochterunternehmens mit eigener Rechtspersönlichkeit
  • die Errichtung einer selbständigen Niederlassung (Zweigniederlassung)
  • die Errichtung einer unselbständigen Niederlassung (Betriebsstätte)

1. Tochterunternehmen

Mit der Gründung eines Tochterunternehmens entsteht ein vom Mutterunternehmen rechtlich selbständiges Unternehmen. Wie bei jeder Unternehmensgründung sind die für die jeweilige Rechtsform geltenden gesetzlichen Bestimmungen maßgeblich.

2. Selbständige Niederlassung (Zweigniederlassung)

Eine Zweigniederlassung ist keine eigene, vom Unternehmen der Hauptniederlassung getrennte, juristische Person. Sie ist rechtlich und organisatorisch Teil des Unternehmens der Hauptniederlassung und insoweit dem Recht der Hauptniederlassung unterworfen. Ist die Zweigniederlassung von einem ausländischen Unternehmen errichtet, so richtet sich ihre innere Verfassung nach dem Gesellschaftsstatut und dem zuständigen ausländischem Recht. Sie nimmt trotz interne Abhängigkeit von der Hauptniederlassung selbständig am Geschäftsverkehr teil. Die Rechtsbeziehungen der Zweigniederlassung mit ihren Kunden unterliegen deutschem Recht.

3. Unselbständige Niederlassung (Betriebsstätte)

Dasselbe Unternehmen kann mehrere Geschäftslokale (Niederlassungen, Filialen) haben. Eine solche Filiale, auch gewerberechtlich Betriebsstätte genannt, ist in jeder Beziehung von der Hauptstelle abhängig. Auch Rechnungen werden im Namen der Zentrale ausgestellt. Da hier ein einheitlicher Geschäftsbetrieb an lediglich räumlich verschiedenen Stellen vorliegt, dürfen Filialen keine, von der Hauptniederlassung abweichende eigene Firma führen. Jede Betriebsstätte muss beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet werden, sie wird nicht im Handelsregister eingetragen. Sie weist keine Eigenständigkeit im Verhältnis zur Hauptniederlassung des Unternehmens auf.

More: IHK Aachen

 

Zweigniederlassung (Registered Office)

  • Independent branch establishment and dependent operating facility
  • Information on legal form for branches: independent branch establishment and dependent operating facility (branch)

I. Possibilities of industrial activity, in particular of foreign enterprises

Many enterprises wish to expand and found a new location. This gives rise to the question of how the new branch establishment can be legally organised in the enterprise’s structure.

Three alternatives are available for this:

  • foundation of a subsidiary with its own legal personality; information on the individual German legal forms can be found in the section Law and Taxes
  • set up of a dependent branch (operating facility)
  • set up of an independent branch (branch establishment)

1. Dependent branch (operating facility)

The same enterprise can have a number of business premises (branch establishments, branches). Such a branch, also called operating facility under commercial law, is dependent on the headquarters in every regard. Invoices are also issued in the headquarters’ name. As there is a standardised business operation merely at geographically differing locations, branches may not have their own corporate name deviating from the company headquarters. Each operating facility must be registered with the competent trades office, it is not entered in the Register of Commerce. It does not manifest any independence in the relationship to the company’s headquarters. As a dependent operating facility, merely a business notification (business registration) is to be submitted to the borough trades office. 

On letterheads, not only the corporate name, but also the register court of the headquarters with the Register of Commerce number must be stated. For operating facilities not entered in the German Register of Commerce, the register information for the foreign companies itself are to be stated. 

The same foreigners’ law and fiscal law requirements (see Section V. und VI.) apply to the operating facility as for the branch establishment. 

2. Independent branch (branch establishment)

A branch establishment is not an independent legal entity separate from the enterprise of the headquarters. It is legally and organisationally a part of the enterprise of the headquarters and, to this extent, subject to the law of the headquarters. If the branch establishment has been set up by a foreign enterprise, its internal constitution is based on the corporate statutes and the competent foreign law.

Despite internal dependence on the headquarters, it participates in trading activity independently. The legal relationships of the branch establishments to its clients are subject to German law.

German law is also applicable to the legal treatment of the branch establishment in Germany (in particular entry in the Register of Commerce).

According to §§ 13 et seq. HGB (German Commercial Code), a branch establishment is a branch geographically separate from the headquarters, created as an additional centre of the enterprise intended to last, which has to be entered in the Register of Commerce.

More: IHK Frankfurt am Main

Short notice: This leaflet is only an overview of legal forms. If you have any questions, please consult your regional Chamber of Commerce, IHK Aachen

BOOST YOUR BUSINESS